Mehr Informationen ein- und ausblenden
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Freie Stellen im Unternehmensverbund Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr

Kontakt

Sr. Carmencita Rupprecht
Einrichtungsleiterin
Klosterkirchplatz 1 - 19
14797 Kloster Lehnin
Tel.:
03382 - 768 800
Fax:
03382 - 768 801
Handy:
Yvonne Köllner
Sozialdienst
Tel.:
03382 - 768 802
Fax:
03382 - 768 801
Handy:
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Luise-Henrietten-Hospiz, Lehnin

Das Luise-Henrietten-Hospiz Lehnin widmet sich schwerkranken, sterbenden Menschen, die in der letzten Phase ihres Lebens besonderer Zuwendung, Begleitung und Hilfe bedürfen. Sie und ihre Angehörigen finden in unserem Haus Ruhe und Geborgenheit, aber auch Sicherheit durch professionelle Pflege, kompetente medizinische Betreuung und einfühlsame Begleitung. Achtung und Respekt vor der Würde des einzelnen Menschen in dieser Lebensphase bestimmen unsere Haltung im Umgang mit unseren Gästen und deren Angehörigen.

Im ehemaligen Zisterzienserkloster gelegen, verfügt das Luise-Henrietten-Hospiz über zwölf behaglich eingerichtete Einzelzimmer mit Dusche/WC, in denen unsere Gäste ihren Tagesablauf selbst gestalten, frei über ihre Zeit verfügen und auch Pflege- und Essenszeiten bestimmen.

Palliativmedizin und Palliativpflege bilden den Schwerpunkt in der Versorgung unserer Gäste und haben das Ziel, schwerkranken Menschen eine verloren geglaubte Lebensqualität zu schenken. Erreicht wird dies, indem Schmerzen, Ängste und andere krankheitsbedingte Beschwerden gelindert oder gar beseitigt werden.

Die Kosten für den Hospizaufenthalt werden von den Pflege- und Krankenkassen übernommen und durch Spenden und ehrenamtliche Mitarbeit ergänzt.