Hero Image

Aktuelles

Diakonische Gemeinschaft Teltow

20.03.2012

Die Diakonissenschwesternschaft und die Diakonische Schwestern- und Bruderschaft haben sich am Sonntag, dem 18. März 2012, in einem Festgottesdienst zur Diakonischen Gemeinschaft Teltow zusammengeschlossen.

Der Ursprung der Diakonissenschwesternschaft liegt im Berliner Magdalenenstift. Dessen Erzieherinnen hatten sich ab 1876 zunächst als Schwesternschaft organisiert. Diese wurde 1884 mit Annahme der Diakonissenordnung nach dem Vorbild des Kaiserswerther Diakonissenmutterhauses dann zu einer Diakonissenschwesternschaft.

Die „Hilfsschwestern“, die den Diakonissen von Anfang an bei ihrer Arbeit zur Seite standen, wurden 1939 vom Kaiserswerther Verband, in dem sich die Mutterhäuser Kaiserswerther Tradition ab 1916 organisiert hatten, als „Verbandsschwestern“ zusammengefasst und so der nationalsozialistischen Gleichschaltung entzogen. Sie sind der Ursprung der Diakonischen Schwesternschaft, die 1999 mit der Aufnahme von Brüdern dann eine Diakonische Schwestern- und Bruderschaft Teltow wurde.

Die neue Diakonische Gemeinschaft Teltow versteht sich als Glaubens-, Dienst- und Weggemeinschaft, die geistliches Leben und diakonischen Auftrag miteinander verbindet. Ihr gehören 45 Frauen und vier Männer an. Die Diakonische Gemeinschaft orientiert sich an dem Bibelwort „Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist. Es sind verschiedene Ämter; aber es ist ein Herr. Und es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen.” (1. Korinther 12, 4-7)

Weitere diakonische Gemeinschaften im Unternehmensverbund Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin gibt es in Lehnin und Frankfurt (Oder).