Hero Image

Pressemitteilung

Strukturveränderungen am Lutherstift-Standort in Seelow geplant

Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin beabsichtigt, den Krankenhausstandort Seelow der Lutherstift gGmbH wieder in kommunale Trägerschaft zu überführen.

Vorstand und Geschäftsführung wurden von Hauptausschuss und Kuratorium beauftragt, unverzüglich Gespräche mit dem Landkreis Märkisch-Oderland aufzunehmen. Landrat Gernot Schmidt hatte bereits vor einigen Monaten Verhandlungen über einen Trägerwechsel angeboten.

Die Lutherstift gGmbH mit Krankenhausstandorten in Frankfurt (Oder) und Seelow ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin.

Das Krankenhaus Seelow wurde Anfang der 1990er Jahre vor dem Hintergrund der Kreisreform 1993 Teil des Lutherstifts. Während Frankfurt (Oder) mit 80 Planbetten ausschließlich der Geriatrie vorbehalten ist, deckt der Standort Seelow mit einer Kapazität von 90 Planbetten das klassische Profil eines Grundversorgungskrankenhauses mit Innerer Medizin und Chirurgie sowie Rettungsstelle ab.

Die Rahmenbedingungen für den Betrieb kleiner Grundversorgungs-Krankenhäuser sind insgesamt in der Bundesrepublik Gegenstand vielfältiger Diskussionen. Formale Anforderungen in der Qualitätsentwicklung, Mindestmengen und wirtschaftlich effiziente Strukturen begegnen dem Ziel, auch kleine Krankenhäuser für die wohnortnahe Versorgung des ländlich geprägten Raums zu erhalten.

Der Bedarf für die Fortführung des Krankenhauses Seelow ist allenthalben unbestritten: Der Standort Seelow erhält im kommenden Jahr für die Aufgaben als Sicherstellungs-Haus einen zusätzlichen Betrag von Euro 400.000 und die Berücksichtigung der Rettungsstelle in der Notfallversorgung des Landes ist nunmehr auch schriftlich vom Gesundheitsministerium bestätigt worden.

Der Zusammenschluss von Krankenhaus-Standorten zu Verbünden und die Realisierung von Synergieeffekten bleibt weiterhin Aufgabe der Träger, um die Existenzfähigkeit auch perspektivisch zu sichern. Die weiteren Krankenhausstandorte im Unternehmensverbund Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin in Ludwigsfelde, Luckau und Lehnin sind allerdings zu weit entfernt, um bestimmte Synergieeffekte für das Seelower Haus zu organisieren.

Mit einem Trägerwechsel dagegen würde sich für das Krankenhaus in Seelow eine Perspektive im Krankenhaus Märkisch Oderland als Ergänzung der Standorte Wriezen und Strausberg eröffnen. Gleichzeitig bliebe die medizinische Versorgung der Region auf hohem Niveau erhalten.

Die Mitarbeitenden wurden am Mittwoch, den 11. Dezember 2019 über die geplanten Veränderungen informiert.

Kontakt

 Alexander Schulz

Öffentlichkeitsbeauftragter

Alexander Schulz
Lichterfelder Allee 45
14513 Teltow
Tel.: 03328 433-522
Fax: 03328 433-364
E-Mail