Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
< 3. Teltower Diabetes Tag
11.09.2013

Für mehr Begegnung und Betreuung


Das Heinrich- und Margarete-Grüber-Haus in Berlin-Zehlendorf lädt am Samstag, dem 21. September ab 14 Uhr zu einer Benefizveranstaltung auf dem Gelände der Altenpflegeeinrichtung am Teltower Damm 124, 14167 Berlin ein.

Zu den Höhepunkten des Programms gehört ein Auftritt des A-cappella-Chores „Women in Black“, der ab 15 Uhr Songs im sogenannten „Barbershop“-Gesangsstil zum Besten geben wird. Ebenfalls auftreten wird das Barbershop-Quartett „The Bees' Knees“.

Außerdem werden Taschen und viele nützliche Dinge für den Haushalt in Patchworktechnik präsentiert und zu Gunsten des Heinrich- und Margarete-Grüber-Hauses verkauft. Bei Patchwork handelt es sich um eine spezielle Textiltechnik, bei der aus vielen kleinen Teilen, mosaikartig zusammengesetzt, Großes entsteht.

Darüber hinaus sorgt ein Buffet mit Kaffee und hausgemachtem Kuchen für das leibliche Wohl der Gäste. Ein Trödelverkauf sowie ein Bücher- und Würfeltisch für die jüngsten Besucher runden das Programm ab.

Der Eintritt ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Die Einnahmen fließen in das Projekt „Generationsbrücke“, welches die Bewohnerinnen und Bewohner des Heinrich- und Margarete-Grüber-Hauses gemeinsam mit Schülergruppen der John-F.-Kennedy-Schule nun schon im zweiten Jahr durchführen. Je nach Höhe des Erlöses können außerdem regelmäßige Besuche durch einen Klinikclown und Stunden mit einem Therapiehund finanziert werden.