Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
< Einführungsgottesdienst für Chefärztin und Krankenhausseelsorger
30.09.2015

Drittes Lehniner Gespräch: Der Demografische Wandel und das ländliche Brandenburg – Auswirkungen, Herausforderungen, Chancen


Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin lädt am 13. Oktober 2015 um 18 Uhr zum dritten Lehniner Gespräch in den Saal des Altenhilfezentrums Lothar-Kreyssig-Haus, Klosterkirchplatz 6 in 14797 Kloster Lehnin ein. Der Eintritt ist frei.

Gäste sind der Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Wolfgang Blasig, und der Leiter des Referates „Demografischer Wandel, Koordinierungsstelle bürgerschaftliches Engagement“ bei der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, Manfred Bauer. Die Moderation übernimmt Generalsuperintendent i.R. Hans-Ulrich Schulz.

Prognosen gehen davon aus, dass die Bevölkerung im ländlichen Raum in den kommenden Jahren rapide zurückgehen wird. Dabei sinkt der Anteil junger Menschen, während der Anteil älterer Menschen steigt. Welche Auswirkungen diese Entwicklung auf die Gesellschaft hat, welche Chancen sich daraus möglicherweise eröffnen und wie das Leben auf dem Land weiterhin attraktiv bleiben kann, soll im dritten Lehniner Gespräch besprochen werden.

Das Diakonissenhaus baut in den kommenden Jahren den Kornspeicher des ehemaligen Zisterzienserklosters aus. Ziel ist es, einen Ort zu schaffen, vom dem Impulse in die Region ausgehen – wie schon von den Mönchen im Mittelalter und später von den Diakonissen. Dazu sollen unter anderem die Lehniner Gespräche dienen. Sie beschäftigen sich mit den Herausforderungen, vor denen die Gesellschaft, insbesondere aber der ländliche Raum, in den kommenden Jahren stehen.