Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
< Das Luise-Henrietten-Stift im Nationalsozialismus - Kirchenhistoriker berichten im Lehniner Gespräch
27.03.2017

„Die Welt ist rund und bunt“ – Gemeinsames Theaterprojekt vor dem Abschluss


„Die Welt ist rund und bunt“ – unter diesem Motto steht ein Theaterstück, das vier Schülerinnen, die an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Teltow eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin absolvieren, gemeinsam mit Hortkindern verschiedener Herkunft entwickelt haben. Es wird am Freitag, dem 31. März 2017 um 17 Uhr in der Sporthalle der Giesendorfer Grundschule, Ostpreußendamm 63, 12207 Berlin gezeigt.

In dem Stück reisen 14 Kinder in verschiedene Länder und erhalten dabei spannende und interessante Informationen.
Das Projekt ist Teil des Prüfungsverfahrens der angehenden Erzieherinnen. Für die Umsetzung konnten sie das Stadtteilzentrum in Steglitz gewinnen. Seit Februar haben die Schülerinnen gemeinsam mit den Kindern das Stück erarbeitet und geprobt, die Requisiten sind von den Kindern gestaltet worden.

Die Dietrich-Bonhoeffer-Schule ist eine staatlich anerkannte Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales.
An der Berufsfachschule kann nach zweijähriger Ausbildung der Abschluss „Sozialassistent/-in“ erworben werden. Die dreijährigen Ausbildungsgänge an der Fachschule führen zu den Abschlüssen „Heilerziehungspfleger/-in“ und „Sozialpädagoge/-pädagogin (Erzieher/-in)“. Berufsbegleitend kann das zweijährige Aufbaustudium der Sonderpädagogik (FS) absolviert werden, ein Selbststudium führt zum Abschluss „Anleiter/in für Heilerziehungspfleger/innen und Sozialpädagogen/innen“.

Darüber hinaus können Fachoberschulreife und Fachhochschulreife erworben werden. Die Schule legt Wert auf eine wertschätzende und ermutigende Arbeitsatmosphäre.