Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
< Lutherstift zeigt "Luther in Zinn"
04.09.2017

Buntes Angebot zum Welt-Alzheimertag in Bad Belzig und Ragösen - Informations-Angebote, Film, Konzert, Besichtigung und Einweihung


Die Bad Belziger Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sowie der Tagestreff Ragösen für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren, beides Einrichtungen des Evangelischen Diakonissenhauses Berlin Teltow Lehnin, laden herzlich ein zum Welt-Alzheimertag 2017. Er steht dieses Jahr unter dem Motto „Die Vielfalt im Blick“.

Den Auftakt macht Ragösen am Sonntag, dem 17. September 2017. Um 14 Uhr findet ein Konzert in der Kirche Ragösen mit Lea Aimée Sophie Tullenaar (Berlin) am Saxophon und Annette Diening (Bad Belzig) an Klavier und Orgel statt.

Im Anschluss sind Interessierte herzlich eingeladen, die Räumlichkeiten des Tagestreffs in der Ragösener Straße 23 zu besichtigen und bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen.

Abgeschlossen wird der Tag mit der feierlichen Einweihung der „Bank für alle“. Die mit Mosaiken verzierte Bank wurde von Seniorinnen und Senioren aus dem Tagestreff gemeinsam mit Jugendlichen sowie Bürgerinnen und Bürgern aus Ragösen gestaltet.

Am Donnerstag, dem 21. September 2017 folgt dann Bad Belzig. Ab 9 Uhr findet auf dem Markt vor dem Rathaus (Wiesenburger Straße 6) ein Informationstag statt, bei dem sich soziale Einrichtungen und Dienste aus der Region präsentieren und für Gespräche zur Verfügung stehen.

Um 18 Uhr wird im Hofgartenkino (Puschkinstraße 1) mit freundlicher Unterstützung der Bavaria Media GmbH der Film „Mein Vater“ (D 2003) mit Götz George gezeigt. Er erzählt die Geschichte von Jochen und seiner Familie, die ein Schicksalsschlag ereilt, just als sie sich ein Haus gekauft haben: Vater Richard erkrankt an Demenz. Die Familie nimmt ihn bei sich auf, doch das Zusammenleben wird immer mehr zur Zerreißprobe. Im Anschluss an die Filmvorführung ist Raum für Austausch und Fragen.