Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
< Potsdamer Hospiz wird eingeweiht
10.04.2012

Evangelische Grundschule Teltow-Seehof eröffnet Neubau


Mit einem Schulfest eröffnet das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin am Dienstag, dem 17. April 2012 um 15 Uhr an der Lichterfelder Allee 45 in 14513 Teltow den Neubau für die Evangelische Grundschule Teltow-Seehof.

Jeder sichtbare Baufortschritt hatte die Spannung nicht nur bei den Kindern wachsen lassen, nun hat das Warten endlich ein Ende. Ein Jahr nach der Grundsteinlegung am 30. März 2011 und nur wenige Wochen, nachdem die ebenfalls neu errichtete Sporthalle eröffnet werden konnte, beziehen die Schülerinnen und Schüler nun auch ihr neues Schulgebäude. An der zweizügigen Evangelischen Grundschule Teltow-Seehof werden einmal 300 Kinder lernen. Im Sommer 2012 wird der vierte Jahrgang eingeschult.

Das Schulfest beginnt mit einer Andacht auf dem Schulhof vor dem neuen Gebäude. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der benachbarten Hans-Christian-Andersen-Schule (Schule mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt „geistige Entwicklung“) gestalten Teile des Programms und präsentieren die Ergebnisse der gemeinsamen Ferienbetreuung. Es besteht die Möglichkeit, die Unterrichtsräume zu besichtigen und an Spielen und Aktivitäten teilzunehmen.

Die Baukosten, an denen sich die Stadt Teltow mit bis zu 1,25 Millionen Euro beteiligt, werden im geplanten Rahmen von ca. vier Millionen Euro bleiben.

Der Schulneubau ist nach Passivhausstandard errichtet worden. Das Diakonissenhaus folgt damit seiner selbst gesetzten Verpflichtung, bei Neubauvorhaben hohe Standards an Nachhaltigkeit und den sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen anzulegen, um so wenig Energie wie möglich aufzuwenden. Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Wärmepumpe unter Nutzung von Erdwärme. Das Gebäude verfügt über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Luftqualität in den Klassenräumen wird darüber hinaus mittels Kohlendioxid-Sensoren geregelt. Die mit Dreischeibenverglasung und Sonnenschutz versehenen großzügigen Fenster bringen zusätzliche solare Wärmegewinne und lassen sich im Bedarfsfall auch öffnen.