Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
< Pfarrer Johannes Albrecht verabschiedet
03.05.2012

Diakonissenhaus feiert 171. Jahresfest


„Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig (Die Bibel)“ – unter diesem Motto lädt das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin am Sonntag, dem 13. Mai 2012 ab 10 Uhr zu seinem 171. Jahresfest auf die Festwiese an der Lichterfelder Allee 45 in 14513 Teltow ein.
Das Fest beginnt mit einem Gottesdienst, die Predigt hält Pfarrer Wolfgang Baumann, theologischer Vorstand der Stiftung kreuznacher diakonie.

Anschließend präsentieren sich die Einrichtungen des Unternehmensverbundes aus Berlin und Brandenburg, etwa der Seniorenhof Mückenberger Ländchen aus Lauchhammer, die Evangelischen Wohnstätten Siloah aus Berlin-Pankow oder das Lutherstift aus Frankfurt (Oder) und Seelow auf einem Markt der Möglichkeiten.

Auf der Bühne erwartet die Besucher ein buntes Programm. So haben die Bewohner und Bewohnerinnen von Haus Kana (Teltow) eine Flaschenmusik vorbereitet, die Luckauer Wohngemeinschaft führt eine Sockenoper auf und die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Grundschule Teltow-Seehof zeigen einen Rap.

Wer dem Trubel eine zeitlang entfliehen möchte, findet in der Kapelle im Mutterhaus einen Ort der Stille, wo um 12 Uhr, 13 Uhr und 14 Uhr meditative Orgelmusik erklingen wird.

Daneben gibt es wieder Führungen über das Gelände und Kutschfahrten. Auch der Neubau der Evangelischen Grundschule kann besichtigt werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Fest endet gegen 16 Uhr.