Hero Image

Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow

Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow

Anerkannte Ersatzschule


+++ 10 Jahre Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow! +++

Anlässlich unseres Schuljubiläums laden wir herzlich ein zu einem großen Sommerfest am Freitag, dem 30. August 2019 ab 14.30 Uhr.


Die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow hat - damals noch als Evangelische Grundschule Teltow-Seehof - zum Schuljahr 2009/2010 mit zwei ersten Klassen den Schulbetrieb aufgenommen. Seitdem bietet sie Kindern aus Teltow-Seehof eine leicht erreichbare Ortsteilschule auf dem parkähnlichen Gelände des Diakonissenhauses an der Lichterfelder Allee. Insgesamt lernen hier derzeit 276 Schülerinnen und Schüler in zwölf Klassen.


Aktuelles


Herzliche Grüße und Glückwünsche zum 10-jährigen Jubiläum!

Liebe Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde,

meine Mutter Ursula Wölfel wäre stolz darauf, dass diese Schule ihren Namen trägt, eine Schule, in der es um gemeinsames Lernen und Leben geht, um Achtung und Respekt voreinander und bedingungslose Annahme eines jeden, um Ermutigung und Freude daran, miteinander zu wachsen und die ganz eigenen Fähigkeiten zu entdecken und zu entwickeln. Wer weiß, vielleicht sieht sie ja aus himmlischen Gefilden mit Freude und Zustimmung den arbeitsamen wie auch den festlichen Tagen des Schullebens zu.

Ich erinnere mich an das schöne Fest der Namensgebung und würde auch diesmal gerne mitfeiern, kann es aber aus gesundheitlichen Gründen leider nicht tun.

Aber meine Gedanken sind dabei und viele gute Wünsche gehen nach Teltow. So erfolgreich, wie die Schule in den vergangenen 10 Jahren gearbeitet und sich entwickelt hat, möge es weitergehen!

Das wünscht von Herzen


Busschule für Erstklässler

Kaum in der Schule angekommen, unternahmen unsere neuen Erstklässler schon ihren ersten kleinen Ausflug. Am Dienstag, dem 2. Schultag, stand die „Busschule“ auf dem Programm.

Ein Bus von „Regiobus Potsdam-Mittelmark“ kam zu uns und zeigte den Kindern, was es beim Busfahren zu beachten gilt. Mithilfe von Zauberwörtern „Ein großer Erwachsenenschritt Abstand vom Bus“ und „Festhalten“ prägten sich die Kinder die wichtigsten Fahrregeln ein. Nach einer kleinen Tour nach Stahnsdorf wurde dort das sichere Aussteigen geübt. Hier wurde auch das 3. Zauberwort gelehrt „links – rechts – links gucken, dann erst aussteigen“.

Auch eine starke Bremsung wurde demonstriert, die die Schülerinnen und Schüler natürlich besonders spannend fanden. Am Ende wurde jedem Schüler ein Fahrticket und eine Brotdose als Geschenk überreicht. Die Kinder hatten viel Spaß und es wurde ein Schritt für die Selbstständigkeit der Kinder getan.


Lesung "Minus Drei"

Vom 13. bis 19. Mai 2019 fand das Literaturfestival Potsdam Brandenburg „Literatur kommt in die Schulen!“ statt und wir gehörten zu den glücklichen Schulen, an der eine der begehrten Lesungen stattfand.

Am 13.05. kam die Kinderbuchautorin und Illustratorin Ute Krause zu uns und las den 1. Klässlern aus ihren Abenteuern des kleinen Dinosauriers „Minus Drei“ und seinem Haustier, dem Steinzeitmädchen Lucy, vor.

Frau Krause zeichnete unter den staunenden Blicken der Kinder den kleinen Helden „Minus Drei“ als er aus dem Ei schlüpfte und seine Eltern erwartungsvoll dabei zusahen. Diese schöne Zeichnung können jetzt alle im Foyer unserer Schule bewundern.

Später konnten die Kinder die Geschichte über weitere schöne und humorvolle Illustrationen am Whiteboard verfolgen.

Die Kinder hörten mit Begeisterung zu, da Frau Krause mit ihren verschiedenen Stimmlagen allen Charakteren der Geschichte eine eigene Persönlichkeit verlieh. Auch nach zwei kompletten Büchern, hatten sie immer noch nicht genug.

Dieser schöne Vormittag und die glücklichen Gesichter der Erstklässler werden uns noch lange begleiten. In der Schulbibliothek können die Kinder weitere Abenteuer von „Minus Drei“ und auch die „Die Muskeltiere“ demnächst selber erlesen.

Vielen Dank an Frau Krause!


Weltgebetstag 2019 - Kommt, alles ist bereit

Die Projekttage zum WGT sind dazu da, etwas über das Land, dieses Jahr war es Slowenien, zu erfahren. Christinnen aus Slowenien haben den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2019 verfasst. Seine zentrale Bibelstelle ist das Gleichnis vom Festmahl (Lk 14,13-24). Wir sind eingeladen uns mit allen Menschen rund um den Globus an einen Tisch zu setzen und Platz zu machen, besonders für die, die niemand „auf dem Schirm hat“. Die Frauen aus Slowenien rufen uns zu: Kommt, alles ist bereit! An den Projekttagen werden unsere SchülerInnen in verschiedene Gruppe aufgeteilt, um viele interessante und spaßige Aktionen zu erleben, z.B.  Singen, Kochen, Sagen etc. An diesen Tagen arbeiten und erleben die Schüler/innen der Ev. Ursula-Wölfel-Grundschule und der Hans Christian Andersen Schule gemeinsam spannende Projekte. Alle Projekte werden von den Lehrkräften und Erziehern beider Schulen gut organisiert und geleitet. Bei den verschiedenen Aktionen interagieren die Schüler/innen und fördern ihre verschiedenen Kompetenzen.

Uns haben dieses Jahr ganz besonders die Projekte „ Respekt“, „Aktionsspiele“, „Kochen“ und „Saatbomben“ gefallen. Den Abschluss der Projekttage zum WGT bildete der Gottesdienst am Freitag ab 10 Uhr.  Hier wurden die vielen fertig gestellten Produkte präsentiert. Plakate, Bilder und andere Kunstwerke schmückten die Turnhalle und die eingeübten Lieder und Tänze bereicherten den Gottesdienst, durch den unser Schulpfarrer gemeinsam mit vielen anderen Aktiven uns führte.
Der Großteil der jährlichen Kollekten und Spenden aus Deutschland kommt Frauen- und Mädchenprojekten auf der ganzen Welt zugute . Zum Schluss danken wir allen, die diesen WGT Projekttagen 2019 und den Gottesdienst möglich gemacht und unterstützt haben.


Himmel an Erde - Gänsehautfeeling bei der Weihnachtsgeschichte

An den letzten zwei Schultagen vor den Weihnachtsferien war es soweit: 87 SchülerInnen der Evangelischen Ursula Wölfel Grundschule führten die uns allen gut bekannte Weihnachtsgeschichte auf. Ihr fragt euch, wie man bei der uns allen bekannten Weihnachtsgeschichte noch eine Gänsehaut bekommen kann. Wir wissen doch alle: Es gibt eine Volkszählung, Joseph und Maria müssen nach Bethlehem und in der Krippe zwischen Ochs und Esel kommt dann Jesus zur Welt.

Aber wusstet ihr auch, dass sich die Engel im Himmel auf einen großen Choreinsatz vorbereiten, dass Fine von nichts weiß, dass die Damen bei der Volkszählung sich fragen, ob sie ihre Überstunden bezahlt bekommen, dass Luka von seinem Onkel rausgeschmissen wird und bei den muffelnden Hirten seinen Platz findet?

Unter der Leitung von Frau Balode und mit viel Engagement von Frau Navarro stellten unsere SchülerInnen ein einstündiges Musical auf die Beine, dass Klein und Groß begeisterte. Der Chor sang mit voller Kraft und dank unserer Kunstlehrer wurde auch unsere einfache Turnhalle zu einem richtigen Theatersaal mit einem hervorragenden Bühnenbild.

Ein ganz großes Lob an alle Teilnehmenden!


Vorlesetag

Bereits zum neunten Mal hat die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule mit großer Begeisterung am „Bundesweiten Vorlesetag“ teilgenommen, der 2018 auf den 16. November fiel. Er wird getragen vom Engagement zahlreicher Vorleserinnen und Vorleser und ist längst eine liebgewonnene Tradition an unserer Schule und ein wichtiger Aspekt der Leseförderung für unsere Schülerinnen und Schüler.

Die Klassen 1 bis 4 konnten an diesem Vormittag in verschiedene thematische Welten eintauchen: Märchen, Tier-, Abenteuer- und Fantasiegeschichten. Dazu gab es begleitende Bastelangebote. Mit Freude nahmen die Kinder ihre selbst gestalteten Ufos, Gespenster, Dinosaurier und weitere Kunstwerke anschließend mit nach Hause.

Die 5. Klassen zeigten, dass sie selber über tolle Vorlesequalitäten verfügen, und wählten ihre zwei Klassenbesten aus, die später am schulinternen Vorlesewettbewerb teilnahmen.

Die 6. Klassen teilten sich derweil auf und lasen gemeinsam mit Kindern der Hans-Christan-Andersen-Schule den Kitas Morgensonne und Zoar vor.

Der Vorlesewettbewerb im Haus Kana war schließlich der Höhepunkt des Tages. Die zwei besten Vorleser jeder Klasse lasen nun jeweils einen Ausschnitt aus dem Buch „Joki und die Wölfe“ von Grit Poppe vor. Die Jury setzte sich aus den Klassensprechern aller vier Klassen, den Deutschlehrerinnen und einer Erzieherin zusammen. Am Ende kürten sie mittels Punktewertung die drei besten Vorleserinnen und Vorleser des Jahres. Der Erstplatzierte wird unsere Schule im Februar bei der nächsten Ausscheidungsrunde würdig vertreten.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen helfenden Händen bedanken, ohne deren Mitwirkung und Unterstützung dieser unvergessliche Tag niemals hätte stattfinden können.


Medienfit - unsere Schule wird gefördert

Unsere Schule gehört zu den Referenzschulen für Medienbildung im Land Brandenburg. Das ist etwas ganz Besonderes. Andere Schulen aus Brandenburg können zu uns kommen und sehen, wie das geht mit der Medienbildung bei uns. Und da gibt es viele Beispiele. Nicht allein, was die Ausstattung angeht, sondern auch Unterrichtsprojekte sind hier zu nennen, bei denen Lehrerinnen und Schülerinnen kreativ mit vielen verschiedenen Medien arbeiten.

Das Land Brandenburg fördert die Referenzschulen, damit sie dieser Aufgabe gut nachkommen können. Mit dem Eigenanteil, den jede Schule dazu geben muss, haben wir nun über 50000€ zur Verfügung, um unseren Standort medientechnisch weiter auszustatten.

So können wir für den Sachunterricht mit „Lego we do“ spannende Baukästen anschaffen, mit denen im Zusammenhang mit Ipads erste Schritte in das Programmieren getan werden können. Und mit den Calliope-Kleincomputern lernen die Kinder in unserem Fach Medienbildung ebenfalls zu programmieren. Weiter bekommen wir die Ausstattung, damit die Kinder eigene Tutorials erstellen können. Hier gibt es schon ganz viele Ideen.

Das sind nur wenige Beispiele. Wir aber sagen danke, dass wir durch diese Förderungen jetzt so viele Möglichkeiten haben, das gemeinsame Lernen zu bereichern.


Tag für Afrika

Am 7. Juni 2018 besuchte uns zum ersten Mal das Infomobil der „Aktion Tagwerk e.V.“. Im Laufe des Tages konnten die unteren Klassen der Ev. Ursula-Wölfel-GS eine lebensnahe Ausstellung mit Kleidung, Spielsachen, Alltagsgegenständen und vieles mehr aus Afrika nicht nur bestaunen, sondern sogar anfassen und ausprobieren. Eine Ausstellung zum Mitmachen und Miterleben, ein Stück von Afrika wurde in Teltow lebendig.

Zur Einstimmung erhielten die größeren Klassen einen Aktivvortrag, an dem drei junge Männer aus ihrem Lebensalltag in Südafrika berichteten. Sie begleiten dort schon jahrelang als Pfadfinder Kindergruppen und hatten viel Freude, nun auch Kindern aus unserer  Schule ihre verschiedenen Stammessprachen, traditionellen Tänze und Kinderspiele vorzustellen. Darüber hinaus erzählten sie über ihre Lebensumstände in Afrika und gaben geduldig Antwort auf die vielen Fragen unserer Schülerschaft. 

Die Diavorträge informierten die Schüler altersgerecht mit vielen kleinen Anekdoten über das Land und stellten die Projekte der „Aktion Tagwerk e.V.“ sehr anschaulich vor, z.B. das Leben der Kinderfamilien, aber auch Ausbildungsstätten für Lehrlinge. Das Tagwerk unterstützt mit Hilfe der Spendengeldern Kinder mit körperlichen Einschränkungen.

Auch wir wollten unseren Beitrag für die Projekte in Afrika speziell Uganda, Burundi, Simbabwe sowie Burkina Faso leisten. Die Schüler  waren dadurch besonders motiviert, in ihrem Familienumfeld und in der Nachbarschaft viele Sponsoren zu suchen und zu finden. 
Endlich war der 19. Juni 2018 gekommen, die Sonne strahlte, die Kinder liefen klassenweise ihre 20 Minuten und versuchten, so viele Spendenrunden, wie ihre Füße sie tragen konnten, zu erlaufen. Nach dem Auszählen aller Klassenrunden waren wir sehr erstaunt, dass unsere Waschbären (1b) von allen Klassen die meisten Spendenrunden geschafft hatten. 

Unsere Schule hat durch unseren Spendenlauf am Aktionstag „DEIN TAG FÜR AFRIKA“ schon zum 5. Mal teilgenommen. Dieses Jahr konnten wir der „Aktion Tagwerk e.V.“ die Summe von 3546,76 €  überweisen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Schüler, Sponsoren und Helfer, die diesen Aktionstag zu einem unvergessenen und so erfolgreichem Schulgemeinschaftserlebnis gemacht haben.

 


Surinam – eine bunte Vielfalt!

In den drei Tagen zum Diakonischen Lernen 2018 begaben sich unsere Schülerinnen und Schüler auf eine Reise ins vielfältige Surinam. In einem gemeinsamen Projekt der Hans-Christian-Andersen-Schule und der Ursula-Wölfel-Grundschule wurde gebacken, gesungen, getanzt, gebastelt, gestaltet und gelernt. Auf diesem Wege entstanden viele tolle Kreationen, die den abschließenden Gottesdienst zum Weltgebetstag geschmückt und ausgestaltet haben. Unter dem Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ appellierten die Frauen aus Surinam, unsere Umwelt zu bewahren: „Lasst uns nicht länger zögern, sondern alles tun, was wir tun können, um die Erde für diejenigen zu erhalten, die nach uns kommen.“ So entstand z.B. die Idee, alte Handys zu sammeln, denn das Metall aus Handys kann recycelt und muss dann nicht im Dschungel abgebaut werden. So kann der Lebensraum von Gorillas geschützt werden. Die Sammelaktion geht über die Projekttage hinaus, macht mit, wir nehmen jederzeit gern Altgeräte entgegen!

Zirkus Zirkus!

Am 21. Februar 2018 gastierte der „Zirkus Zamparelli“ in unserer Sporthalle.

Die Luchse, Eulen und Koalas hatten im Rahmen eines fächerübergreifenden Projektes unter Anleitung von Frau Michel ein buntes und mitreißendes Programm einstudiert. Angefangen bei Löwendressur, einer Zauberdarbietung und Akrobatik über Clownerie bis hin zu Jonglage und beeindruckendem Pyramidenbau war alles dabei! Die zahlreich erschienenen Zuschauer – Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder und Freunde – applaudierten begeistert.

Der Zirkus musste nun weiterziehen, aber wer weiß, vielleicht kommt er ja mal wieder bei uns vorbei!

Habe Mut: Gemeinsamer Reformationsgottesdienst der Evangelischen Ursula-Wölfel-Grundschule und der Hans-Christian-Andersen-Schule

Martin Luther war ein mutiger Mann. Mit Liedern, Anspielen, Gebeten und sogar einem eigenen Thesenanschlag an eine richtige Tür feierten die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen einen gemeinsamen Gottesdienst.  Alle erlebten hautnah, an welchen Stellen Martin besonders mutig war und dass wir heute auch immer wieder Mut brauchen.

In den vergangenen Wochen bereiteten die Schüler gemeinsam mit den Lehrern und Erziehern diesen Gottesdienst vor. Übten Lieder, schrieben Texte, malten Bilder und spürten dem Mut bei Martin und im eigenen Leben nach. Heraus kam ein Erlebnis, das richtig unter die Haut ging.


Erster Schuwidu-Jahrgang verabschiedet

Seit September 2016 begrüßten wir mit viel Freude immer mittwochs an unserer Schule die Schuwidu-Kinder.

Wir haben mit ihnen gemeinsam die Schule und die Sporthalle erkundet, den Nachmittagsbereich, das Essen in der Mensa und das Grüne Klassenzimmer  kennengelernt,  Gottesdienste in der Kapelle abgehalten sowie in den Klassenräumen Grunderfahrungen gesammelt in den Bereichen Deutsch, Sachunterricht und Mathematik und so den Schulalltag spielerisch erfahren. Jedes Club-Treffen begann und endete im Foyer mit einem gemeinsam gesungenen Lied. Die Kinder waren mit großem Eifer und Spaß bei der Sache.

Am 31. Mai 2017 fand das letzte Treffen unseres ersten Schuwidu-Jahrgangs statt – auch für uns ein besonderer Moment! Wir haben Abschied gefeiert und jedes Kind erhielt als Überraschung eine kleine Schuwidu-Zuckertüte. Wir wünschen den Kindern alles Gute für die nach den Sommerferien beginnende Schulzeit!

Im nächsten Schuljahr werden wir wieder unseren Vorschulkinderclub Schuwidu in erweiterter Form anbieten: der Bereich Religion wird zukünftig eine eigenständige Gruppe bilden und somit die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachkunde regelmäßig ergänzen.


Projekttage zum Diakonischen Lernen/Weltgebetstag 2017

Die Projekttage zum Diakonischen Lernen fanden in diesem Jahr vom 1. bis 3. März 2017 statt; sie orientierten sich am Weltgebetstag. Jedes Jahr bereitet ein anderes Land den Tag vor, weltweit wird dann zu dem Land und nach dessen Ideen ein Gottesdienst gestaltet.

Die Hans-Christian-Andersen-Schule und die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule gestalten diese Tage gemeinsam. In diesem Jahr arbeiteten die Schüler und Schülerinnen zu den Philippinen und zum Thema „Was ist denn fair?“.

Der gemeinsame Gottesdienst zum Weltgebetstag am 3. März bildete den gelungenen Abschluss der drei Projekttage. Es gab verschiedene Angebote, die die Schülerinnen und Schüler beider Schulen gemeinsam besuchen konnten, um die Philippinen und die dortigen Gegebenheiten kennenzulernen.


Dribbeln, Passen, Werfen

Jugend-Bundesligaspieler des RSV gestalten Basketball-Stunden an der Ursula-Wölfel-Grundschule und der Hans-Christian-Andersen-Schule

Die Sporthalle war erfüllt von dem Geräusch, das viele gleichzeitig auf dem Hallenboden aufprallende Bälle entstehen lassen. Am 16. November 2016 hatten die Klasse 6a sowie die Klasse 5a in Kooperation mit der Förderschule jeweils eine ganz besondere Sportstunde: Konstantin Kutz und Luca Zempel, zwei Jugend-Basketball-Bundesligaspieler des RSV Eintracht, waren eingeladen, den Schülerinnen und Schülern ihr Können zu demonstrieren, die Liebe zu ihrem Sport zu wecken sowie basketballerische Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln. Nach einer kurzen Erwärmung ging es zunächst in den Stationsbetrieb: Dribbeln mit dem Ball um Slalomstangen, Pass-Übungen und Wurf auf den Korb standen auf dem Programm, wobei Konstantin und Luca viele wertvolle Tipps geben konnten. Anschließend wurde das Geübte in einem Spiel über das ganze Feld gleich angewendet. Alle Kinder waren mit großem Eifer und viel Begeisterung dabei. Als Belohnung erhielt jedes Kind eine Freikarte für ein Spiel der ProB-Bundesliga-Mannschaft des RSV Eintracht. Zum Abschluss stellten Luca und Konstantin ihr Können im Spiel 1 gegen 1 über das ganze Feld unter Beweis, während sie von allen Kindern kräftig angefeuert wurden.


Projekttag "Stimmbildung und Vortragstraining"

Im Rahmen der Methodenkompetenz hatten die beiden sechsten Klassen 27. und 28. Juni 2016 die Möglichkeit, jeweils einen Projekttag zum Thema "Stimmbildung und Vortragstraining" zu absolvieren. Zur tatkräftigen Unterstützung wurde die ausgebildete Schauspielerin und Synchronsprecherin Uta Kargel eingeladen, die mit den Kinder und den Lehrkräften gemeinsam den Tag gestaltete.

Im ersten Block wurden nach intensivem Aufwärmen viele Statusübungen ausprobiert und auch nachgestellt.

Nach der Frühstückspause ging es in drei Gruppen weiter. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über die Stimmorgane und trainierten ihre Mundmuskulatur bei Strömungslauten mit Seifenblasen und Zungenbrechern.

Im dritten Block erarbeiteten die Kinder in selbstgewählten Kleinstgruppen kurze Spielszenen, entweder als Synchrongruppe oder es wurde eine Miniszene aus „Romeo und Julia“ von Shakespeare dargeboten. Die Schülerinnen und Schüler hatten einen erkenntnisreichen Tag und konnten ihre neugewonnen Fähigkeiten schon in den darauffolgenden Tagen im Unterricht einbringen.


Sommerfest

Bei sommerlichen Temperaturen feierte die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow am 7. Juni ihr Sommerfest. Passend zu den Temperaturen begeisterte die gemeinsame Trommelgruppe der Hans-Christian-Andersen-Schule und der Grundschule zu Beginn mit heißen Rhythmen, und die Schülerband „Endlich Freitag“ bildete den Abschluss mit mitreißenden Nummern. Auch sonst gab es viel zu erleben: Schminken, Zöpfe flechten, Origami, Torwandschießen, Wikinger-Schach, Hüpfburg, Fußball, Rätselraten und vieles mehr waren im Angebot. Kuchen und Getränke sorgten für das leibliche Wohl. Vielen Dank den Eltern für die Kaffee- und Kuchenspenden!

Das Sommerfest fand wie gewohnt am „Tag für Afrika“ statt. Alle Spenden und Erlöse gehen an ein Projekt in Afrika.


Lesebücher für die Grundschule

Der Rotary Club Kleinmachnow hat der Evangelischen Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow mehrere Klassensätze Lesebücher überreicht. Zu den Projekten des Clubs gehört es, Kindern den Zugang zum Lesen zu erleichtern. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich nun über die Bücher „Hamster-Alarm“ von Margret Netten, „Hanno malt sich einen Drachen“ von Irina Korschunow und „Voll Horst!“ von Barbara Rath, die in den verschiedenen Klassenstufen gemeinsam gelesen werden. Mit dabei sind auch pädagogische und didaktische Hilfen für die Lehrkräfte. Die Grundschule sagt herzlichen Dank!


Kontakt

 Matthias Röhm

Matthias Röhm
Schulleiter
Lichterfelder Allee 45
14513 Teltow

 Sylvia Zempel

Sylvia Zempel
Sekretariat
Raum 215
Tel.: 03328 - 433 272
Fax: 03328 - 433 282
E-Mail