Zum Hauptinhalt springen

Die Evangelischen Wohnstätten Siloah bieten im Berliner Bezirk Pankow betreute Wohngemeinschaften sowie betreutes Paar- und Einzelwohnen für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung an. Hier finden sie die notwendige Unterstützung, um weitgehend ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Betreute Wohngemeinschaften

In drei Wohngemeinschaften stehen jeweils sechs Plätze zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an Erwachsene mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, die zwar auf eine regelmäßige, vor allem pädagogische Betreuung und lebenspraktische Unterstützung angewiesen sind, jedoch keiner Rund-um-die-Uhr-Betreuung bedürfen. Außerdem müssen Fähigkeit und Bereitschaft gegeben sein, Phasen des Alltages selbstständig zu gestalten und sich in der näheren Umgebung orientieren sowie Medikamente selbstständig einnehmen zu können. Die Bewohnerinnen und Bewohner gehen in der Regel einer Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen oder einer anderen Beschäftigung nach.

Betreutes Paar- und Einzelwohnen

Das Angebot des betreuten Paar- und Einzelwohnen richtet sich ebenfalls an Erwachsene mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Sie leben in einer eigenen Wohnung und verfügen über ein hohes Maß an Selbständigkeit und sozialer Kompetenz. Zumeist ist es so, dass die Klienten des Betreuten Einzelwohnens in einer Wohngemeinschaft auf das selbständige Wohnen vorbereitet worden sind.

Ausschlusskriterien
Leider können Menschen mit einer akuten psychiatrischen Erkrankung, einer akuten und eindeutigen Suchtproblematik oder wenn eine Betreuung über den für diese Wohnform vorgesehenen Umfang hinaus benötigt wird, nicht aufgenommen werden. In den Wohngemeinschaften können zudem keine Menschen mit zusätzlicher Gehbehinderung aufgenommen werden, da keine Aufzüge vorhanden sind.

Die Wohnungen der Wohngemeinschaften

Die drei großen Wohnungen liegen in Mehrfamilienhäusern in Pankow-Niederschönhausen und verfügen jeweils über eine Küche, ein gemeinsames Wohnzimmer sowie Bäder und Balkone bzw. Terrassen zur gemeinschaftlichen Nutzung. Jede Bewohnerin und jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer, das ganz nach den eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann und individuell mit eigenem Mobiliar eingerichtet wird.

Begleitung und Förderung in den Wohngemeinschaften

Die Begleitung und Förderung der Bewohnerinnen und Bewohner in allen Bereichen des Lebens - in der Regel täglich von 14.00 bis 22.00 Uhr – übernehmen Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Das Training lebenspraktischer Fähigkeiten wie Einkaufen, Zubereiten von Mahlzeiten, Gestaltung und Reinigung der Wohnung, Einteilung von Geld sowie die Wäschepflege spielt dabei ebenso eine wichtige Rolle wie die sozialen Beziehungen und eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Die pädagogischen Maßnahmen reichen von Beratung und Assistenz bis zur umfassenden Hilfestellung. Bei Bedarf erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner bei medizinischer und therapeutischer Versorgung individuelle Unterstützung.

Das Leben in den Wohngemeinschaften stellt grundsätzlich eine auf Dauer angelegte Wohnform dar. Wenn Bewohnerinnen oder Bewohner eine Veränderung wünschen, bietet sich gegebenenfalls die Möglichkeit des Betreuten Einzel- bzw. Paarwohnens an, das eng mit den Wohngemeinschaften zusammenarbeitet.

Begleitung und Förderung im Paar- und Einzelwohnen

Das betreute Paar- und Einzelwohnen ist eine ambulante sozialpädagogische Hilfestellung: Es fördert Selbständigkeit und soziale Kompetenz und macht es möglich, in der eigenen Wohnung weitgehend eigenverantwortlich zu leben. Das Betreute Einzelwohnen ermöglicht den Menschen nicht nur eine breitere Teilnahme am öffentlichen Leben, sondern auch die Erfüllung individueller Interessen und Bedürfnisse.

Zahlreiche Aktivitäten dienen dazu, Vertrautes zu erhalten, Zugang zu neuen Lebensräumen zu finden und in der Begegnung mit Anderen ein angemessenes Sozialverhalten zu erlernen und zu festigen. Die Betreuten werden zu Eigeninitiative motiviert und dazu angeleitet, sich über verschiedene Angebote zu informieren und diese wahrzunehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten auch im Hinblick auf einen gesunden Lebensstil, z. B. zu den Themen Ernährung, Sport und Freizeit. Bei medizinischer und therapeutischer Versorgung wird bei Bedarf individuelle Hilfestellung gegeben oder organisiert.

Die Freizeit ist ein wichtiger persönlichkeitsprägender Bereich. Ziel der Unterstützung ist es, persönliche Fähigkeiten zu erhalten und auszubauen und weitere außerhäusliche Lebensräume zu erschließen. Die Freizeitaktivitäten reichen von der Planung einer sinnvollen Eigenbeschäftigung über die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen und Freizeitangeboten bis hin zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten mit anderen Betreuten. Dabei steht Vielfalt im Vordergrund: von Arbeitsgemeinschaften über Mitgliedschaften in Vereinen bis hin zu Aktivitäten in Kirchengemeinden. Auch Urlaubsreisen und Wochenendausflüge sind ein wichtiger Bestandteil der Freizeitgestaltung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen bei der Organisation und begleiten die Betreuten gegebenenfalls auf ihren Reisen.

Leiterin Erwachsenenwohnbereich

Beate Heise
Fax: 030 485201-59
  • Ambulant betreutes Wohnen Berlin

    Grabbeallee 2-12
    13156 Berlin