Zum Hauptinhalt springen

Geborgenheit, Eigenverantwortlichkeit und ein Leben in der Gemeinschaft sind die Ziele des ambulant betreuten Einzel- bzw. Paarwohnens und der Wohngemeinschaften für Erwachsene mit geistiger Behinderung in der Region Teltow, Werder und Lehnin. Das Angebot richtet sich an Erwachsene mit geistiger Behinderung, die aufgrund ihrer sozialen Kompetenz und ihrer Fähigkeiten im lebenspraktischen Bereich zwar Beratung und Anleitung benötigen, jedoch keine umfassende und intensive Hilfestellung.

Das ambulant betreute Wohnen umfasst vier Wohngemeinschaften mit je fünf Plätzen auf dem parkähnlichen Stammgelände des Diakonissenhauses in Teltow sowie sechs Plätze in der Wohngemeinschaft Haus Sonnenschlösschen in Lehnin. Außerdem gehören drei Wohngemeinschaften im Umfeld Teltows mit drei, vier und fünf Plätzen sowie Einzel- und Paarwohnen in Teltow zum Angebot. Darüber hinaus bietet das ambulant betreute Wohnen eine Betreuung im eigenen Wohnraum in Werder/Havel, Neuseddin und Stahnsdorf an. Aufnahme finden Erwachsene mit einer geistigen Behinderung,

  • die in einer Werkstatt für behinderte Menschen oder einer vergleichbaren Einrichtung tätig sind,
  • die über die Fähigkeit und Bereitschaft verfügen, Phasen des Alltags selbstständig und selbstbestimmt zu gestalten,
  • die sich in der Umgebung orientieren können,
  • Medikamente selbsttätig einnehmen und
  • Routinearztbesuche selbstständig erledigen können.

Leider nicht aufgenommen werden können Menschen mit einer akuten Suchtproblematik, einer akuten psychiatrischen Erkrankung, einer selbst unter medikamentöser Behandlung nicht einstellbaren Epilepsie, besonderen Verhaltensauffälligkeiten, die einer Aufsicht bedürfen, oder die aufgrund ihrer geistigen Behinderung pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind.

Betreuung und Förderung

Die ambulante Betreuung erfolgt durch ein professionelles Team von Mitarbeitenden aus Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege. Sie helfen beim Beziehen der Wohnung und beim Einrichten, bei der Organisation des Alltags sowie bei der persönlichen Lebensgestaltung. Außerdem unterstützen sie bei Arztbesuchen, bei der Bewältigung von Konflikten, bei behördlichen Angelegenheiten und vielem mehr.

Das ambulant betreute Wohnen bietet keine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Ein spezielles Training hilft den Bewohnerinnen und Bewohnern dabei, immer mehr Selbstständigkeit zu gewinnen. Die Fachkräfte begleiten sie individuell, stets mit dem Ziel, Hilfeleistungen nach und nach zu verringern.

Besonders wichtig ist die Integration der Bewohnerinnen und Bewohner in das soziale Umfeld. Sie erfolgt unter anderem durch Nutzung der regionalen Freizeitangebote, durch Urlaubsreisen – sowohl mit als auch ohne Begleitung – sowie durch Arzt- und Therapeutenwahl im regionalen Umfeld.
 

Vernetzung mit anderen Angeboten

Die Einrichtungen des ambulant betreuten Wohnens in der Region Teltow, Werder und Lehnin sind eng mit anderen Angeboten des Diakonissenhauses vernetzt. Dazu zählen das ambulant betreute Wohnen in Berlin und Luckau, die Wohnstätten für Erwachsene mit geistiger Behinderung in Teltow, die Werkstätten für behinderte Menschen in Teltow und Werder sowie der Familienentlastende Dienst und die allgemeine soziale Beratungsstelle. Außerdem bestehen enge Kontakte zu den niedergelassenen Ärzten und Therapeuten, Beratungsstellen, dem Fachdienst für Soziales und Wohnen, den Wohnungsbaugesellschaften, den Kirchengemeinden und verschiedenen Vereinen.

Leitung Ambulante Dienste

Anke Riederer
  • Ambulant betreutes Wohnen Region Teltow/Werder/Lehnin

    Lichterfelder Allee 45
    14513 Teltow
    Deutschland
  • Ambulant betreutes Wohnen Werder/Lehnin

    Klosterkirchplatz 12
    14797 Kloster Lehnin