Hero Image

Hanna-Keller-Haus, Frankfurt (Oder)

Hanna-Keller-Haus, Frankfurt (Oder)

Wohnstätte für Erwachsene mit geistiger Behinderung

Das Hanna-Keller-Haus im Westen Frankfurts bietet zwölf Erwachsenen sowie zwölf Kindern und Jugendlichen mit geistigen Behinderungen, körperlichen Beeinträchtigungen und teilweise erheblichen Sinnesschädigungen Raum zum Leben. Die barrierefreie Wohnstätte liegt inmitten einer Einfamilienhaussiedlung.

Die zwölf erwachsenen Bewohnerinnen und Bewohner leben ausschließlich in Einzelzimmern. Gemeinschaftlich stehen ihnen ein Wohnzimmer, eine Küche mit Essbereich, ein Wahrnehmungsraum, zwei Dusch- und zwei Wannenbäder mit Pflegebadewannen zur Verfügung.

Einige der Bewohnerinnen und Bewohner können aufgrund ihrer Behinderung nicht in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten. Sie werden ganztägig im Haus betreut und in dem separaten Bereich der Tagesbetreuung individuell gefördert.

Im Haus befinden sich außerdem zwei weitere Gemeinschaftsräume, ein Snoezelenraum, ein Physiotherapieraum sowie ein Hobbyraum. Diese stehen sowohl den Erwachsenen als auch den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung und werden nach Absprache genutzt.

Das große Außengelände mit Spielplatz und parkähnlicher Anlage bietet Möglichkeiten zur Entspannung und Erholung.

Ziel der Betreuung im Hanna-Keller-Haus ist es, die Bewohnerinnen und Bewohner in ihrer Einzigartigkeit anzunehmen. Dabei orientieren wir uns an den Fähigkeiten und Fertigkeiten, nicht an den Defiziten. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Wahrnehmungsförderung sowie der Förderung von Selbstbestimmung und Selbständigkeit.

Das Hanna-Keller-Haus hat seinen Namen von der Diakonisse Johanna Keller, die von 1963 bis 1983 Oberin im Lutherstift war und der die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen besonders am Herzen lag.

Kontakt

 Kerstin Hühn

Leiterin

Kerstin Hühn
Amselweg 15
15234 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 41456-100
Fax: 0335 41456-106
E-Mail