Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Weitere Informationen

Pflege

In enger Absprache mit dem Hausarzt oder dem Facharzt wechseln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakoniestation Verbände, behandeln Wunden und verabreichen Injektionen und Medikamente. Eine Spezialisierung liegt auf der palliativmedizinischen und onkologischen ambulanten Versorgung.

Darüber hinaus helfen die Pflegekräfte durch Bewegungsübungen (etwa nach Frakturen), Selbstständigkeit wiederzuerlangen. Sie unterstützen beim Waschen und Baden, beim An- und Ausziehen und bei der Körperpflege. Zudem zeigen sie älteren Menschen und deren Angehörigen, wie verschiedene Hilfsmittel im häuslichen Bereich eingesetzt werden können.

Betreuung

Wenn Menschen ihren Haushalt nicht mehr allein führen können oder wollen, hilft das Team der Diakoniestation, die Wohnung sauber zu halten, Mahlzeiten zuzubereiten und den Abwasch zu erledigen. Außerdem kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Reinigung der Wäsche und Kleidung, erledigen mit den oder für die Betreuten den Einkauf und begleiten beim Arztbesuch oder bei Behördengängen.

Darüber hinaus bietet das Team viele weitere Aktivitäten wie etwa Ausflüge, Gedächtnistraining oder Gesellschaftsspiele.

Beratung

Die Pflegedienstleitung steht Ratsuchenden gerne zur Verfügung und kommt auch zu einem persönlichen Gespräch ins Haus. Sie hilft beim Umgang mit Kranken- und Pflegekassen oder Sozial- und Versorgungsamt, etwa bei der Antragstellung oder dem Ausfüllen von Formularen.

Wenn sich ältere Menschen in ihrer Wohnung oder ihrem Haus nicht mehr sicher bewegen können, macht die Diakoniestation Vorschläge zur Anpassung des Wohnraums, wie zum Beispiel durch das Anbringen von Haltegriffen oder das Entfernen von Türschwellen. Auch bei der Wahl geeigneter Hilfsmittel berät die Diakoniestation gerne, etwa wenn es darum geht, wo und wie der benötigte Rollstuhl zu bekommen ist.

Außerdem hilft die Diakoniestation Angehörigen oder Nachbarn dabei, Betreuung zu organisieren, und vermittelt in speziellen Kursen pflegerische Grundkenntnisse.

Weitere Hilfen

Die Diakoniestation vermittelt gerne auch weitere Hilfen – zum Beispiel einen mobilen Mittagstisch, einen Fahrdienst, eine Fußpflege, einen Friseur sowie kulturelle, soziale und kirchliche Angebote.

Außerdem übernimmt sie die Vermittlung in die Tagesstätte für Menschen mit Demenz, die Kurzzeit- und Verhinderungspflege des Lothar-Kreyssig-Hauses, in das stationäre Hospiz sowie in die Beratungsstelle für Angehörige von Menschen mit Demenz (alle Lehnin).

Die Diakoniestation ist Teil des geriatrischen Netzwerkes Lehnin. In diesem Verbund kooperieren unter anderem die Klinik für Geriatrische Rehabilitation, die Klinik für Innere Medizin und Palliativmedizin, die Palliativstation, das ambulante und stationäre Hospiz und das Altenhilfezentrum. Darüber hinaus besteht eine enge Anbindung an den ambulanten Hospizdienst.

 

 

 

Der Heimträger/die Einrichtung nimmt nicht an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.