Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin ist ein zukunftsorientierter diakonischer Unternehmensverbund mit langer Tradition. mehr
Hier finden Sie Stellenangebote, Informationen zu Fort- und Weiterbildung, beruflicher Bildung, Freiwilligendiensten und vielem mehr. mehr
Das Diakonissenhaus bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und auch den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in eigener Trägerschaft an. mehr
Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin betreibt Krankenhäuser in Ludwigsfelde, Lehnin, Luckau, Frankfurt (Oder) und Seelow. mehr
Veranstaltungen und Gottesdienste in den kommenden Wochen mehr
Diakonische Arbeit ist ohne das Engagement vieler Menschen nicht denkbar mehr
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow

Anerkannte Ersatzschule

Die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow hat - damals noch als Evangelische Grundschule Teltow-Seehof - zum Schuljahr 2009/2010 mit zwei ersten Klassen den Schulbetrieb aufgenommen. Seitdem bietet sie Kindern aus Teltow-Seehof eine leicht erreichbare Ortsteilschule auf dem parkähnlichen Gelände des Diakonissenhauses an der Lichterfelder Allee. Insgesamt lernen hier derzeit 276 Schülerinnen und Schüler in zwölf Klassen.


Habe Mut: Gemeinsamer Reformationsgottesdienst der Evangelischen Ursula-Wölfel-Grundschule und der Hans-Christian-Andersen-Schule

Martin Luther war ein mutiger Mann. Mit Liedern, Anspielen, Gebeten und sogar einem eigenen Thesenanschlag an eine richtige Tür feierten die Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen einen gemeinsamen Gottesdienst.  Alle erlebten hautnah, an welchen Stellen Martin besonders mutig war und dass wir heute auch immer wieder Mut brauchen.

In den vergangenen Wochen bereiteten die Schüler gemeinsam mit den Lehrern und Erziehern diesen Gottesdienst vor. Übten Lieder, schrieben Texte, malten Bilder und spürten dem Mut bei Martin und im eigenen Leben nach. Heraus kam ein Erlebnis, das richtig unter die Haut ging.


Erster Schuwidu-Jahrgang verabschiedet

Seit September 2016 begrüßten wir mit viel Freude immer mittwochs an unserer Schule die Schuwidu-Kinder.

Wir haben mit ihnen gemeinsam die Schule und die Sporthalle erkundet, den Nachmittagsbereich, das Essen in der Mensa und das Grüne Klassenzimmer  kennengelernt,  Gottesdienste in der Kapelle abgehalten sowie in den Klassenräumen Grunderfahrungen gesammelt in den Bereichen Deutsch, Sachunterricht und Mathematik und so den Schulalltag spielerisch erfahren. Jedes Club-Treffen begann und endete im Foyer mit einem gemeinsam gesungenen Lied. Die Kinder waren mit großem Eifer und Spaß bei der Sache.

Am 31. Mai 2017 fand das letzte Treffen unseres ersten Schuwidu-Jahrgangs statt – auch für uns ein besonderer Moment! Wir haben Abschied gefeiert und jedes Kind erhielt als Überraschung eine kleine Schuwidu-Zuckertüte. Wir wünschen den Kindern alles Gute für die nach den Sommerferien beginnende Schulzeit!

Im nächsten Schuljahr werden wir wieder unseren Vorschulkinderclub Schuwidu in erweiterter Form anbieten: der Bereich Religion wird zukünftig eine eigenständige Gruppe bilden und somit die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachkunde regelmäßig ergänzen.

Projekttage zum Diakonischen Lernen/Weltgebetstag 2017

Die Projekttage zum Diakonischen Lernen fanden in diesem Jahr vom 1. bis 3. März 2017 statt; sie orientierten sich am Weltgebetstag. Jedes Jahr bereitet ein anderes Land den Tag vor, weltweit wird dann zu dem Land und nach dessen Ideen ein Gottesdienst gestaltet.

Die Hans-Christian-Andersen-Schule und die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule gestalten diese Tage gemeinsam. In diesem Jahr arbeiteten die Schüler und Schülerinnen zu den Philippinen und zum Thema „Was ist denn fair?“.

Der gemeinsame Gottesdienst zum Weltgebetstag am 3. März bildete den gelungenen Abschluss der drei Projekttage. Es gab verschiedene Angebote, die die Schülerinnen und Schüler beider Schulen gemeinsam besuchen konnten, um die Philippinen und die dortigen Gegebenheiten kennenzulernen.


Dribbeln, Passen, Werfen

Jugend-Bundesligaspieler des RSV gestalten Basketball-Stunden an der Ursula-Wölfel-Grundschule und der Hans-Christian-Andersen-Schule

Die Sporthalle war erfüllt von dem Geräusch, das viele gleichzeitig auf dem Hallenboden aufprallende Bälle entstehen lassen. Am 16. November 2016 hatten die Klasse 6a sowie die Klasse 5a in Kooperation mit der Förderschule jeweils eine ganz besondere Sportstunde: Konstantin Kutz und Luca Zempel, zwei Jugend-Basketball-Bundesligaspieler des RSV Eintracht, waren eingeladen, den Schülerinnen und Schülern ihr Können zu demonstrieren, die Liebe zu ihrem Sport zu wecken sowie basketballerische Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln. Nach einer kurzen Erwärmung ging es zunächst in den Stationsbetrieb: Dribbeln mit dem Ball um Slalomstangen, Pass-Übungen und Wurf auf den Korb standen auf dem Programm, wobei Konstantin und Luca viele wertvolle Tipps geben konnten. Anschließend wurde das Geübte in einem Spiel über das ganze Feld gleich angewendet. Alle Kinder waren mit großem Eifer und viel Begeisterung dabei. Als Belohnung erhielt jedes Kind eine Freikarte für ein Spiel der ProB-Bundesliga-Mannschaft des RSV Eintracht. Zum Abschluss stellten Luca und Konstantin ihr Können im Spiel 1 gegen 1 über das ganze Feld unter Beweis, während sie von allen Kindern kräftig angefeuert wurden.

 

Projekttag "Stimmbildung und Vortragstraining"

Im Rahmen der Methodenkompetenz hatten die beiden sechsten Klassen 27. und 28. Juni 2016 die Möglichkeit, jeweils einen Projekttag zum Thema "Stimmbildung und Vortragstraining" zu absolvieren. Zur tatkräftigen Unterstützung wurde die ausgebildete Schauspielerin und Synchronsprecherin Uta Kargel eingeladen, die mit den Kinder und den Lehrkräften gemeinsam den Tag gestaltete.

Im ersten Block wurden nach intensivem Aufwärmen viele Statusübungen ausprobiert und auch nachgestellt.

Nach der Frühstückspause ging es in drei Gruppen weiter. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über die Stimmorgane und trainierten ihre Mundmuskulatur bei Strömungslauten mit Seifenblasen und Zungenbrechern.

Im dritten Block erarbeiteten die Kinder in selbstgewählten Kleinstgruppen kurze Spielszenen, entweder als Synchrongruppe oder es wurde eine Miniszene aus „Romeo und Julia“ von Shakespeare dargeboten. Die Schülerinnen und Schüler hatten einen erkenntnisreichen Tag und konnten ihre neugewonnen Fähigkeiten schon in den darauffolgenden Tagen im Unterricht einbringen.


Sommerfest

Bei sommerlichen Temperaturen feierte die Evangelische Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow am 7. Juni ihr Sommerfest. Passend zu den Temperaturen begeisterte die gemeinsame Trommelgruppe der Hans-Christian-Andersen-Schule und der Grundschule zu Beginn mit heißen Rhythmen, und die Schülerband „Endlich Freitag“ bildete den Abschluss mit mitreißenden Nummern. Auch sonst gab es viel zu erleben: Schminken, Zöpfe flechten, Origami, Torwandschießen, Wikinger-Schach, Hüpfburg, Fußball, Rätselraten und vieles mehr waren im Angebot. Kuchen und Getränke sorgten für das leibliche Wohl. Vielen Dank den Eltern für die Kaffee- und Kuchenspenden!

Das Sommerfest fand wie gewohnt am „Tag für Afrika“ statt. Alle Spenden und Erlöse gehen an ein Projekt in Afrika.


Lesebücher für die Grundschule

Der Rotary Club Kleinmachnow hat der Evangelischen Ursula-Wölfel-Grundschule Teltow mehrere Klassensätze Lesebücher überreicht. Zu den Projekten des Clubs gehört es, Kindern den Zugang zum Lesen zu erleichtern. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich nun über die Bücher „Hamster-Alarm“ von Margret Netten, „Hanno malt sich einen Drachen“ von Irina Korschunow und „Voll Horst!“ von Barbara Rath, die in den verschiedenen Klassenstufen gemeinsam gelesen werden. Mit dabei sind auch pädagogische und didaktische Hilfen für die Lehrkräfte. Die Grundschule sagt herzlichen Dank!