Hero Image

Pressemitteilung

Sibold in Not

08.07.2015

Ein im Westchor der Klosterkirche Lehnin hängendes Tafelgemälde ist in seinem Bestand massiv bedroht. Farbschichten lösen sich und drohen abzufallen, das Holz ist durch Holzwurmbefall stark zerfressen.

Das Gemälde ist um 1520 entstanden und gehört damit zu den wenigen original erhaltenen Zeugnissen aus der Zeit der Zisterzienser. Es stellt die Legende um die Erschlagung des ersten Lehniner Abtes Sibold im Jahr 1190 dar. Baugeschichtlich interessant ist die Abbildung der Klosteranlage, die bei der Restaurierung 1871 herangezogen wurde.

Mit einer Notkonservierung konnte nun begonnen werden. Sie umfasst die allerdringlichsten Arbeiten. Für eine umfassendere Restaurierung werden ca. 11.000 Euro benötigt. Diese Summe können das Evangelische Diakonissenhaus, die Orts- und die Stiftskirchengemeinde allein nicht aufbringen.

Damit dieses wertvolle Kulturgut weitere 500 Jahre den Lehninern und ihren Gästen von der reichen Geschichte der Klosteranlage erzählen kann, sind Spenden deshalb herzlich willkommen.

Spendenkonto:
Bank für Kirche und Diakonie | BLZ: 350 601 90 | Konto: 2020
BIC: GENODED1DKD | IBAN: DE12 3506 0190 0000 0020 20
Spendenzweck: Sibold

Kontakt

 Alexander Schulz

Alexander Schulz
Öffentlichkeitsbeauftragter
Lichterfelder Allee 45
14513 Teltow
Tel.: 03328-433-522
Fax: 03328-470-364
E-Mail