Zum Hauptinhalt springen

Ihre Fragen rund um den Aufenthalt im Evangelischen Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow versuchen wir hier zu beantworten. 
Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, uns anzusprechen. 

Sie finden die Patientenaufnahme von Montag bis Freitag jeweils vormittags im Haus B, Raum B125. Bitte betreten Sie unser Haus durch den Haupteingang an der Albert-Schweitzer-Straße und fragen am Empfang nach dem Weg. Nachmittags sowie an den Wochenenden und Feiertagen befindet sich die Patientenaufnahme in Haus F neben der Notaufnahme.

Zur stationären Aufnahme und für die Abrechnung mit ihrer Krankenkasse benötigen wir unterschiedliche Angaben zu Ihrer Person und zu Ihrem Versicherungsstatus. Bitte unterstützen Sie uns bei der Erledigung dieser Formalitäten.

Bei einer ambulanten OP erfolgt die Anmeldung in der Patientenaufnahme an dem Tag des Gesprächs beim Arzt.
Kommen Sie als Notfallpatient zu uns, melden Sie sich bitte ebenfalls bei der Aufnahme. Die weitere Versorgung erfolgt dann in der Notaufnahme in Form einer Triage.

Was Sie als Patientin oder Patient bitte zur Aufnahme mitbringen
  • Gesundheitskarte (Chipkarte)
  • Personalausweis
  • Krankenhauseinweisung durch den Hausarzt bei stationärem Aufenthalt bzw. Überweisung bei einer ambulanten OP
  • Kostenübernahmeerklärung für den Krankenhausaufenthalt durch Ihre Krankenkasse, falls vorhanden.
Was Sie als Patientin oder Patient von uns erhalten

Bei der Aufnahme:

  • Patientenbroschüre mit Hinweisen zum Krankenhausaufenthalt und Fragebogen zur Patientenzufriedenheit
  • Allgemeine Vertragsbedingungen
  • aktuelle Pflegetarife
  • Aufnahmevertrag
  • eventuell Wahlleistungsvertrag
  • Einwilligungsformular zum Entlassmanagement
  • ein Patientenarmband
  • die Hausordnung


Bei der Entlassung:

  • Aufenthaltsbescheinigung für Arbeitgeber
  • Quittung für die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung

Müssen Sie eine Zu- oder Vorauszahlung leisten, können Sie sich in der Patientenaufnahme zu den genannten Öffnungszeiten melden. Sie können auch mit EC–Karte bezahlen.

Kostenpflichtige Wahlleistungen (bitte der Patientenaufnahme mitteilen)
  • Wahlärztliche Leistungen, also Diagnostik und Behandlung durch den Chefarzt oder seinen Vertreter
  • Einbettzimmer
  • Übernachtung einer Begleitperson
  • Verköstigung einer Begleitperson

Über die jeweiligen Kosten informieren Sie gerne die Mitarbeiterinnen der Patientenaufnahme.

Lage im Krankenhaus und Öffnungszeiten

Haus B, Raum B125 (Haupteingang an der Albert-Schweitzer-Straße, bitte fragen Sie beim Empfang nach dem Weg): Montag – Freitag: 07.00 – 12.30 Uhr, Tel.: 03378 828-2205


Haus F, Eingang Notaufnahme, Montag – Freitag: 11.00 – 16.00 Uhr, Sonnabend, Sonntag und Feiertag: 09.00 – 16.00 Uhr, Tel.: 03378 828-2443

Ärztliche Versorgung

Unsere Ärzte sind rund um die Uhr für Sie da – sei es auf den Stationen, im OP, der Rettungsstelle oder in den verschiedenen Funktionsbereichen.
Jede medizinische Abteilung wird von einer Chefärztin oder einem Chefarzt geleitet, der bzw. dem Oberärztinnen und –ärzte sowie Assistenzärztinnen und -ärzte zur Seite stehen. Seit 1999 beteiligen wir uns als Akademisches Lehrkrankenhaus der Freien Universität Berlin an der Ausbildung der jungen Ärztinnen und Ärzte.
Damit wir Ihre Erkrankung erfolgreich behandeln können, ist es notwendig, dass Sie den Arzt über frühere Erkrankungen, bisherige Medikamente, Allergien und Unverträglichkeiten sowie jetzige Beschwerden genau informieren. Zählen Sie alles auf, auch wenn Sie glauben, dass mit Ihrer akuten Erkrankung kein Zusammenhang besteht. Wenn Sie befürchten, etwas zu vergessen, machen Sie sich vorher Notizen. Bitte nehmen Sie keine mitgebrachten Arzneimittel ohne Rücksprache mit dem Arzt ein.
Ihre Fragen zum Behandlungsverlauf beantworten Ihnen Ihre Ärzte gerne bei den täglichen Visiten oder im persönlichen Gespräch unter vier Augen. Verwendet Ihr Arzt medizinische Fachausdrücke, fragen Sie ihn nach deren Bedeutung.
Für Operationen und Anästhesien sowie für andere größere Untersuchungen brauchen wir Ihr Einverständnis. Vorab werden Sie über mögliche Risiken aufgeklärt. Bevor Sie Ihr schriftliches Einverständnis erklären, sollten Sie das Gefühl haben, ausreichend informiert zu sein.
Unsere Krankenschwestern und Krankenpfleger geben den ihnen anvertrauten Menschen durch fachliches Können und menschliche Zuwendung ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit und stimmen ihre Pflege auf Ihre individuellen Bedürfnisse ab. Dabei ist es hilfreich, wenn Sie dem Pflegepersonal Ihre Wünsche und Erwartungen mitteilen. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, wenn es gelegentlich wegen der vielfältigen Aufgaben nicht möglich ist, jeden Wunsch sofort zu erfüllen.
Vielleicht werden Sie sich fragen, warum der Tag im Krankenhaus so früh beginnt. Bedenken Sie bitte, dass am Vormittag eine Fülle von Untersuchungen und Behandlungen bewältigt werden muss.
Brauchen Sie Rat, Hilfe oder haben Sie persönliche Sorgen? Wir haben ein offenes Ohr für Sie und vermitteln auch gerne einen Besuch der Seelsorgerin, der Sozialarbeiterin oder des ehrenamtlichen Besuchsdienstes.

Sozialdienst

Eine Erkrankung bzw. ein Krankenhausaufenthalt bringen oft Probleme und Fragen mit sich. Wir bieten Ihnen Hilfe und Beratung, stehen Ihnen zur Seite und zeigen auf, welche Schritte unternommen werden müssen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Wenden Sie sich deshalb vertrauensvoll an uns - wir sind für Sie da:

  • bei der Klärung sozialer und sozialversicherungsrechtlicher Fragen
  • bei der Aufnahme in eine Alten- bzw. Pflegeeinrichtung
  • bei der Vermittlung von Hauskrankenpflege bzw. Essen auf Rädern
  • bei der Vermittlung von Hilfen für unversorgte Familienangehörige
  • bei der Antragsstellung für Hilfen zum Lebensunterhalt in besonderen Lebenslagen unter Nutzung aller gesetzlichen Möglichkeiten
  • bei der Vermittlung einer Nachbehandlung oder Rehabilitation
  •  bei der Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen
  • bei der Beratung zu Suchtproblemen

Das Pflegepersonal oder die Ärztinnen und Ärzte vermitteln auf Wunsch ein Gespräch mit dem Sozialdienst. Selbstverständlich sind diese Gespräche und Beratungen vertraulich und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. 

Beschwerdemanagement

Teilen Sie uns gern mit, wenn Ihnen etwas nicht so gut gefallen hat oder Ihnen etwas aufgefallen ist, was wir verbessern können. 

Tel.: 03378 828-2304

E-Mail: LUD_Beschwerdemanagementdiakonissenhausde

Patientenfürsprecherin Karin Danzmann

Was macht eine Patientenfürsprecherin, was sind Ihre Aufgaben?

Wenn Patienten oder Zugehörige im Krankenhaus sind, sind sie in einer nicht alltäglichen Situation. Traurigkeit, Hoffnung und alle anderen Gefühle gewinnen manchmal Oberhand und dann weiß man kaum weiter und es tun sich Probleme auf, die man sonst gar nicht kennt. Wenn man dann in den Schwestern, Ärzten und Helfern keine Verbündeten sehen kann, muss man sich anders helfen können. Und… da komme ich ins Spiel. Ich bin ja in jedem Fall ein guter Ansprechpartner für verzwickte Situationen. Ich bin sofort auf der Seite des Patienten. Ich höre mir an, in welcher Situation sich der Mensch befindet und versuche, beruhigend und cool zu bleiben. Dabei ist mir besonders wichtig, dass ich den Menschen genau dort „abhole“, wo er sich befindet und vorurteilsfrei bleibe. Ich wende mich dann an die zuständige Mitarbeiterin der Beschwerdestelle des Krankenhauses. Sie ist es dann, die sich die Informationen von der Gegenseite einholt und die Beteiligten dazu auffordert, die Situation aus deren Sicht zu schildern. Wenn alle beiden Seiten gehört sind, gibt es die Lösung des Konflikts.

Warum machen Sie das Ehrenamt?

Ich mache dieses Ehrenamt gerne. Als gebürtige Ludwigsfelderin kenne ich die Gegend und auch einige Mitarbeitende des Krankenhauses. Ich kenne den Zungenschlag der Menschen hier und das empfinde ich als wichtig, dass man EINE Sprache spricht.

Was gibt es noch zu sagen?

Es macht mich froh, wenn ich sehe, dass sich das Team mit dem Vorgetragenen beschäftigt und dann freundlicheres Miteinander zwischen Patient und Mitarbeiter möglich wird.
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die man tun kann, die es dann bewirken, dass sich Jemand aufgehoben und verstanden fühlt.

Kontakt:
Tel: 0171 8118081
E-Mail

Patientenaufnahme

Haus B, Raum B125

über Haupteingang, bitte beim Empfang nach dem Weg fragen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 07:00 - 12:30 Uhr

Tel.: 03378 828 2205

 

Haus F, Eingang Notaufnahme

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 11:00 - 16:00 Uhr

Sa./So./Feiertag 09:00 - 16:00 Uhr

Tel.: 03378 828 2443


    Sozialdienst

    Corinna Paape
    Fax: 03378 828-2120

    Case Managerin Entlassungsmanagement

    Bianca Dittmeyer
    Fax: 03378 828-2120

    Barbara Hinkelmann
    Fax: 03378 828-2120

    Isabel Kranz
    Fax: 03378 828-2120

    Sabine Wastrack
    Fax: 03378 828-2120

    Patientenfürsprecherin

    Karin Danzmann

    Patientenfürsprecherin