Zum Hauptinhalt springen

Pflege und Betreuung in geborgener Atmosphäre – dafür steht der Seniorenhof Mückenberger Ländchen. In Lauchhammer, rund 45 Kilometer nördlich von Dresden gelegen, bietet er 144 pflegebedürftigen älteren Menschen ein Zuhause; sechs weitere Plätze stehen für die Kurzzeitpflege zur Verfügung. Darüber hinaus gehören Tages- und Ambulante Pflege zum Angebot.

Der Seniorenhof Mückenberger Ländchen verfügt über 86 Einzel- und 32 Doppelzimmer. Alle Räume sind behindertengerecht gestaltet, möbliert und mit Badezimmer, Fernseh- und Telefonanschluss sowie Notrufanlage ausgestattet. Eigene Möbel, Bilder und liebgewonnene Erinnerungsstücke machen die Zimmer zur Heimat. Der Seniorenhof liegt in einer parkähnlichen Anlage, die zu Spaziergängen und zum Verweilen im Freien einlädt. Auch Balkone und Terrassen am Haus ermöglichen einen bequemen Aufenthalt an der frischen Luft.

Kompetente und erfahrene Fachkräfte sorgen für liebevolle Pflege und Betreuung. Außerdem bietet das Mückenberger Ländchen ein umfangreiches therapeutisches Angebot sowie spezielle Betreuung für Bewohnerinnen und Bewohner mit Demenz. Aufnahme finden ältere Menschen, die pflegebedürftig nach SGB sind. Der Seniorenhof Mückenberger Ländchen ist eine Einrichtung der Gesellschaft für SeniorenDienste in Berlin/Brandenburg Gemeinnützige GmbH, einer gemeinnützigen Gesellschaft im Unternehmensverbund Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin.

Unsere Leistungen und regelmäßige Angebote

Der Seniorenhof Mückenberger Ländchen bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ein umfangreiches ergotherapeutisches Angebot:

  • Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Fähigkeiten und Lebenszufriedenheit
  • Verbesserung, Steigerung und Erhaltung der Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit
  • Krisenintervention/Krisenbewältigung
  • Kommunikation zwischen den Bewohnern herstellen, fördern, begleiten
  • aktive und passive Freizeitgestaltung
  • Hilfen zur Integration und Orientierung in der Einrichtung
  • gezielte Einzelbetreuung
  • gezieltes Training im funktionellen Bereich
     
Ärztliche Versorgung

Die Hausärzte der Bewohnerinnen und Bewohner kommen bei Bedarf zu Hausbesuchen in den Seniorenhof. Auch Facharzt-Visiten im Haus sind möglich. Die psychiatrische Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner erfolgt durch das Team um Dipl.-Med. Karsten Wolff, Chefarzt des Zentrums für Psychosoziale Gesundheit der Klinikum Niederlausitz GmbH. Es besteht eine Kooperation mit einem ambulanten Hospiz- und Palliativdienst.

Kosten

Eine Kostenübersicht können Sie hier herunterladen. 

Download

Aufnahmeantrag

Bitte füllen Sie die Unterlagen vollständig aus. Zum Antrag gehören ein Biographiebogen und ein ärztlicher Fragebogen. Ergänzen Sie die Unterlagen entsprechend dem beiliegenden Merkblatt. Wir empfehlen Ihnen, die Unterlagen bei uns persönlich abzugeben, so können eventuell schon erste Fragen geklärt werden. Selbstverständlich nehmen wir Ihren Antrag auch gern auf dem Postweg entgegen.

Biographiebogen

Der Biographiebogen bildet eine wichtige Arbeitsgrundlage für unsere Ergotherapeuten und unsere Pflegekräfte. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und füllen Sie den Bogen möglichst vollständig aus.

Ärztlicher Fragebogen

Den ärztlichen Fragebogen sollte Ihr Hausarzt oder ein anderer behandelnder Arzt ausfüllen, der im Moment den besten Überblick über Ihren Hilfebedarf, Ihre Diagnosen und Ihre Medikation hat.

Videobesuche

Trotz Abstand ganz nah - Videobesuche in Lehnin und Lauchhammer

Mit Unterstützung des Systemhauses xevIT sind seit Anfang Juli 2020 im Lehniner Lothar-Kreyssig-Haus und im Mückenberger Ländchen in Lauchhammer Videobesuche möglich. Der Besuchsraum ist dafür mit einem Cisco Room-Kit ausgestattet.

Damit der Besuch via Videoanruf gelingt, wird der Bewohner oder die Bewohnerin zur verabredeten Uhrzeit durch das Pflegepersonal in den Besuchsraum gebraucht und das Videotelefonat gestartet. Die Besucher können sich durch nur einen Klick auf die xeVIEW App verbinden lassen und ihren Angehörigen nah sein, auch wenn sie entfernt leben oder wegen der Coronapandemie Abstand halten wollen oder müssen. Auch Gespräche mit Hausarzt oder Hausärztin sind unkompliziert möglich.

Die Video-Lösung kommt nicht nur den Bewohnerinnen und Bewohnern zu Gute. Sie ist zusätzlich für die Kommunikation zwischen den einzelnen Einrichtungen im Einsatz (team2team) und verbessert so die Zusammenarbeit zwischen den Standorten.

Uwe Schwarz (Einrichtungsleiter Seniorenhof Mückenberg Ländchen, Lauchhammer):

„Die Altenpflegeeinrichtung „Mückenberger Ländchen“ in Lauchhammer freut sich über die Installation der modernen Videokonferenzmöglichkeit. Sie ist eine willkommene Ergänzung zu den mobilen Kommunikationsmöglichkeiten des Hauses, die speziell für die Corona-Krise installiert wurden, und trägt damit dazu bei, die sozialen Kontakte zwischen Bewohnern und Angehörigen zu minimieren, ohne aber Besuche zu verhindern. Sie trägt darüber hinaus dazu bei, die nach den Lockerungen möglichen Besuche im Haus so zu steuern, dass eine überproportional hohe Besucherfrequenz vermieden und eine entsprechende Entlastung des Personals erfolgen kann. Die Technik wird den Bewohnern des Hauses auch nach Corona sinnvolle Dienste leisten und für die Mitarbeitenden eine hilfreiche und sinnvolle Ergänzung vorhandener Kommunikationsmöglichkeiten sein.“

Constanze Becher (Mitarbeiterin im Lothar-Kreyssig-Haus, Lehnin):

„Das Lothar-Kreyssig-Haus ist als größte Einrichtung innerhalb der Stiftung froh und dankbar für die Installation des Videosystems im Konferenzraum. Erfolgreiche Einsätze fanden im Rahmen von Übergaben der Mitarbeitenden statt, die dadurch in der Corona-Krise persönliche Kontakte vermeiden konnten. Für Bewohnerinnen und Bewohner wird das System als Bereicherung empfunden, lässt sich doch so auch ein kurzfristiger ‚Besuch‘ bei einem Bewohner organisieren, auch wenn die Anzahl der möglichen Besucher bereits erreicht ist.“

Michael Blümchen (Geschäftsführer im Unternehmensbereich Altenhilfe):

„Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit xevit und Cisco. Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung – auch in der Altenpflege – sind die beiden Systeme in Lauchhammer und Lehnin herzlich willkommene Möglichkeiten der Erprobung von innovativen und modernen Kommunikationsmöglichkeiten – weit über die Corona-Zeit hinaus. Während der Corona-Krise und der dadurch notwendigerweise umzusetzenden Einschränkungen, insbesondere bei Besuchen von Bewohnerinnen und Bewohnern, leisten solche Systeme eine unschätzbare Unterstützung und erleichtern den Mitarbeitenden in der angespannten Situation den Pflegealltag. Sicherlich ist eine persönliche Nähe und der persönliche Kontakt für Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen durch nichts zu ersetzen, aber eine sinnvolle Ergänzung zu den Begegnungsmöglichkeiten leisten professionelle Videosysteme auf jeden Fall. Auch für die interne Kommunikation sind solche Systeme wichtig, ermöglichen sie doch kürzere Kommunikationswege und schnellere Absprachen als in personalisierten Meetings, insbesondere bei Komplexträgern wie das EDBTL, die weit in die Fläche organisiert sind.“

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Einrichtungsleitung

Uwe Schwarz
Fax: 03574 462-102

Pflegedienstleitung

Nancy von Glischinski
Fax: 03574 - 462 102
  • Seniorenhof Mückenberger Ländchen, Lauchammer

    Mückenberger Straße 45
    01979 Lauchhammer